Kommissionier-Systeme

Pick-by-Scan

Dem Kommissionierer wird der Auftrag auf seinem mobilen Endgerät angezeigt. Er wird wegeoptimiert durchs Lager geführt und bestätigt den Pickvorgang per Scan.

Pick-to-Light in Kombination mit dem „Ware-zur-Person“ Prinzip

Es werden mehrere Aufträge parallel bearbeitet. Das Lichtsignal zeigt an, für welchen Auftrag der zu pickende Artikel bestimmt ist.

Pick-by-Light in Kombination mit dem „Ware-zur-Person“ Prinzip

Per Lichtsignal wird der Kommissionierer darüber informiert, von welchem Lagerplatz die Artikel in der entsprechenden Menge zu entnehmen sind. Die Entnahme wird dabei direkt am Lagerplatz manuell oder automatisch quittiert.

Pick-by-Vision

Über eine Datenbrille erhält der Kommissionierer alle wichtigen Informationen, die er benötigt – ähnlich wie bei „Pick-by-Scan“. Die Quittierung erfolgt in der Regel per Scan oder Sprache.

Pick-and-Pack

Im Zuge des Pickvorgangs bildet der Kommissionierer die Versandeinheit und legt den Artikel direkt in die Transportverpackung.

Zweistufige Kommissionierung

Zuerst werden die Artikel sämtlicher Aufträge in einer Bereitstellungszone zur Verfügung gestellt. In einem zweiten Schritt wird die Ware für einen Auftrag von der Bereitstellungszone gepickt.

Multi-Order-Picking

Vom Kommissionierer werden mehrere Aufträge parallel bearbeitet. Dies spart Zeit und verkürzt die Wege.

Automatische Kommissionierung (Ware-zur-Person)

In Kombination mit einem vollautomatischen Transportsystem können „Ware-zur-Person“ Systeme realisiert werden. Dabei können weitere Kommissionier-Systeme kombiniert werden (wie z.B. „Pick-to-Light“).